Therapie Angebote, Praxis Psychotherapie Monschau

Traumatherapie – Auch seelische Wunden brauchen ein Pflaster

Menschen mit seelischen Traumatisierungen, wie sie nach Unfällen, körperlichen, emotionalen und sexuellen Gewalterfahrungen, Kriegserlebnissen oder Missbrauch und Vernachlässigung in der Kindheit vorkommen können, benötigen oftmals spezielle therapeutische Herangehensweisen.

Durch das Erleben von Gewalt, Gefühlen von Hilflosigkeit, Ausgeliefertsein, Demütigung, Scham und Todesangst wird die Seele in ihren Bewältigungsstrategien häufig überfordert und es können sich Ängste, Depressionen, ständige Nachhall-Erinnerungen (sog. Flash-backs) vom Erlebten, Albträume, innere Unruhe und Übererregtheitsowie Rückzug und Vermeidungsverhalten entwickeln. Bestehen diese Symptome länger als sechs Monate, spricht man von einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Daher ist es wichtig, nach einer erlebten Gewalttat sich möglichst rasch in psychotherapeutische Behandlung zu begeben, um die Seele zu stärken und eine Chronifizierung zu vermeiden. Ich arbeite deshalb eng mit der Opferschutzorganisation der Polizei, dem „Weissen Ring“, sowie dem „Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen“ zusammen.

In meiner Praxis behandle ich alle Formen von psychischen Traumafolgestörungen, wie die akute traumatische Belastungsreaktion, die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) die komplexe PTBS, traumatische Trauer sowie dissoziative Störungen.Auch krisenhafte Lebenssituationen, wie z.B. Trennung oder Verlust, berufliche Veränderung oder eine schwere körperliche Erkrankung, wie z. B. Krebs oder größere Operationen, können zu sog. Anpassungsstörungen führen und eine psychotherapeutische Behandlung erforderlich machen.



Konzept & Hosting: www.cre8ives.de